Volltextsuche auf: https://www.bsrottenburg.de

Aktuelles

Schüleraustausch: ¡Bienvenido a España!




Montag

Guten  Morgen  und  Buenos  días  in  Spanien  am  Montag, den  15.April.2019  in Badalona. Morgens wachten wir auf, nach einem aufregenden Flug, ein paar Stunden Schlaf und dem Spanischen Leben vor der Tür und begannen zu realisieren: Jetzt war es soweit! Eine weitere Woche mit den spanischen Austauschülernund vor allem viele neue Eindrücke warteten auf uns. Egal ob aus dem Hostel, oder aus dem Zuhause der Austauschfamilien, um neun versammelten sich alle in der Schule. Freundlich wurden wir von einem Deutsch-Lehrer der Schule und durch eine Rede des Rektors begrüßt. Nicht zu übersehen warendie  Deutschland-Flaggen,  die  zur  Begrüßung  im  Gang  hingen.  Nach  der Rede bekamen wir einen kurzen Einblick in den Unterricht einer Klasse und trafen auf die Mitschüler unserer Austausschüler. Gemeinsam wurde ein Spiel über die Bevölkerung der Erde gespielt,was das gegenseitige Kennenlernen erleichterte.
Proactiva OPEN ARMS, war unser nächster  Programmpunkt.  „OPEN  ARMS“  ist eine  Organisation  aus  Spanien,  die  im Mittelmeer  Menschen  aus  Seenot  rettet und auf Ungerechtigkeit aufmerksam ma-chen  möchte.  Das  erklärte  uns  einMit-glied  von  „OPEN  ARMS“,  was  zu Diskussionen und einem Austausch in der Klasse führte.
Nach dem Schulprogramm, trennten sich die Schüler des Hostels und der Austauschfamilien.  Die Schüler und Lehrer des Hostels, genossen eine tolle Aussicht am Hafen und über   der   Stadt   Barcelona   und   zogen   abends   durch   die   belebten   Gassen Barcelonas. Auch  das  Programm  derSchüler  der  Austauschfamilien  hattekeinen  Raum  für weitere Wünsche übrig gelassen. Wir besuchten das „Camp Nou“, das Stadium in Barcelona.

Dienstag

Am Dienstag haben  wir uns morgens alle an  der Schule in Badalona getroffen,um dort mit der Stadtralley anzufangen,die unsere Austauschschüler extra füruns auf Deutsch vorbereitet hatten.Bei der Stadtralley haben wir viele interessante und schöne Ecken von Badalona gesehen. Ich persönlich fand den Park mit dem kleinen See am schönsten,da es ein sehr beruhigender Ort war.Nach der Stadtralley sind wir alle gemeinsam an den Strand gegangen wo sich trotz Wind und Kälte ein paar Schüler ins Wasser getraut haben. Am Strand gab es später auch dasAngebotzum Kanufahren und Standup-padelling,bei dem die meistenauch mitgemacht haben. Die Schüler,die nicht ins Wasser wollten,ha-ben  sich  einen  gemütlichen  Mittag  in  einem  warmen  Strand-Café  gemacht. Abends waren die Schüler,die in einer Gastfamilie untergebracht waren,zusam-men in einer Bar.

Mittwoch

Am Morgen haben sich alle Schüler aus dem Hostel um 9Uhr zum Frühstück in der Cafeteria des Hostels getroffen. In fahr-radtauglichen Klamotten haben sich die Schüler aus dem Hostel in Begleitung von HerrnKazich, Frau Sena und Miquel um 10 Uhr auf den Weg Richtung Strand gemacht. Nach einer kurzen Metrofahrt und einem kleinen Spaziergang haben wir dann den Strand er-reicht und wurden auch schon von unseren Mitschülern und deren Austausch-partnern erwartet.

Als alle von uns da waren,haben wir uns auf den Weg zu einem Fahrradvermieter gemacht, jeder nahm ein Fahrrad und in zwei Gruppen haben wir auch schon die Fahrradtour begonnen. Gestresst  von  dem  vielen  Verkehr  in  der  Innenstadt Barcelonas haben wir es tatsächlich alle geschafft,ohne Verletzte  die  verschiedenen  Sehenswürdigkeiten  anzufahren und schöne Bilder zu machen.

Nach der Fahrradtour haben wir noch das historische Museum Barcelonas besichtigt;in welchem wir vieles über die Entstehung und über die allgemeine Geschichte Barcelonas lernen konnten.Nach dem Museumsbesuch hatten wir ein wenig Freizeit,die  manche von uns dazu  genutzt  haben,um  uns  wärmere  Klamotten  zu  holen,da  wir  uns  wenige Stunden später am Kolumbus-Denkmal in der Nähe vom Hafen getroffen haben.

Nach  einer  kurzen  Pause  am  Denkmal  haben  wir  uns  alle  gemeinsam  auf  den Weg zu einer kleinen Bar amHafen gemacht,welche Herr Kazich und Frau Sena schon zwei Tage zuvor ausfindig gemacht haben.

Später  am  Abend  haben  wir  Schüler  uns dann ein  wenig  von  unseren  Lehrern  entfernt  und sind  selber  auf  Suche  nach  einer  schönen  Bar gegangen. Pünktlich um 24 Uhr waren wir dann auch alle wieder zurück am Hostel,jedoch haben wir uns nicht ausführlich genug zurückgemeldet,weshalb Herr Kazich und Frau Sena in der Nacht noch in große Panik verfallen sind ...(Sorry nochmal an der Stelle). (Anmerkung der Redaktion: nicht „in große Panik“, sondern „in angemessene Besorgnis“!)

Über den Mittwoch lässt sich sagen, dass es ein sehr gelungener Tag mit schö-nem Programm und  einem guten Maß an Freizeit war. Auch wenn das Wetter während  desMuseumsbesuchsumgeschlagen war,  hatten  wir  während  der Fahrradtour perfektes Wetter und dadurch einen perfekten Tag erwischt. Allen, die die Möglichkeit haben an einer Barcelona-Reise teilzunehmen,können wir  nur  empfehlen  mitzufahren,  die  Stadt  ist  wunderschön  und  man  kann  viel erleben.

Donnerstag

Wie  bereits  schon  an  den  Tagen  zuvor,  wurde  auch  der  Donnerstag  von  zwei verschiedenen  Perspektiven aus gestartet.  Acht  Schülerinnen  und  ein  Schüler starteten ihren Tag in ihrer Gastfamilie. Die anderen 13 Personen,darunter un-sere  zwei  Lehrer,starteten  den  Tag  in  ihrem  Hostel  mitten  in  Barcelona.  Alle Gastschüler wohnten nämlich nicht direkt in Barcelona, sondern in Badalona, ein wenig nördlich der Großstadt gelegen. Deshalb starteten heute die neun Gast-schüler sehr früh in Badalona jeweils mit einem Frühstück in ihrer Gastfamilie in den Tag. Anschließend haben sich alle Gastschüler und ihre Austauschschüler in Badalona an einer Metrohaltestelle getroffen,um gemeinsam nach Barcelona zu fahren.  Die  Zugfahrt  ging  ungefähr  45  Minuten.  Nachdem  die  Schüler  in Barcelona heute dran waren mit ausschlafen, weil sie keine lange Fahrt vor sich hatten, sondern die Gastschüler, trafen sie sich mit den Lehrern zum Frühstück im Hostel. Auch sie machten sich danach langsam auf zum Treffpunkt. Der heu-tige Treffpunkt war der Park Güell. Mit „etwas“Verspätung kamen alle am Treff-punkt  an.  Wir  starten  die  Erkundungstour  im  Park  Güell  mit  unseren  Lehrern. Danach durften wir den Park auch noch auf eigene Faust erkunden. Zügig ging es weiter zu unserem nächsten Programmpunkt. Wirliefen alle zusammen zu der berühmten Sagrada Familia. Dort bekamen wir eine sehr interessante Führung. Nach der Führung war es schon Mittag und wir hatten Freizeit. Jeder ging in einer Kleingruppein unterschiedliche Richtungen. Die meisten trafen sich irgendwann wieder im Park vor der Sagrada Familia. Dort trafen wir auch unsere Austausch-schüler wieder,alle zusammen sind wir dann mit dem Zug Richtung Strand ge-fahren. Am Strand angekommen hatten  wir auch schon wieder ein wenig Zeit, umauf eigene Faust Barcelona zu erkundigen. Einige von uns machten sich auf den  Weg  zu  einem  nahegelegenen  Einkaufszentrum,  in  dem  wir  für  Zuhause kleine  Souvenirs  kaufen  konnten.  Im  5.Stock  des  Einkaufszentrums  hatte  es dann  noch  eine  360°-Aussichtsplattformgegeben,  wo  wireine  wunderschöne Aussicht hatten. Nach unserer Freizeit trafen wir uns alle an dem vereinbarten Treffpunkt wieder,um zusammen nach Badalona zu fahren, um dort gemeinsam in einem Restaurant zu essen. Für jeden war etwas zu essen dabei, undalle ha-ben sich sichtlich amüsiert. Zum Schluss des Abendessens hatten sich die Schüler von Tag 1,die mit uns die Videos gedreht hatten, uns angeschlossen,um mit uns den letzten Abend gemeinsam nutzen zu können. Sie hatten  die Idee,sich mit guter Musik, kleinen Snacks und etwas zu trinken an den Strand zu setzen und einen schönen Abend zu verbringen. Bei vieler spanischen Musik kam direkt gute Laune auf und alle hatten viel Spaß. So wurde auch der letzte Tag zu etwas ganz Besonderem. Um ca. 3 Uhr machten sich die letzten mit dem Bus auf den Heimweg. Hier wurde einigen klar, dass das vielleicht das letzte Wiedersehen war und somit flossen schon am vorletzten Abend die ersten Tränen.



Nach Oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK